SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz – SC 09 Effelder …………………… 2:0 (0:0)

SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz – SC 09 Effelder …………………… 2:0 (0:0)

Die Fußball-Kreisoberliga bleibt lukrativ. 170 Fans

sehen auf dem Hartplatz in Neuhaus-Schierschnitz ein

rassiges und spannendes Spiel gegen Effelder, in

dem sich beide Kontrahenten nichts schenken. Der

Gastgeber gewinnt mit 2:0.

Das erste Ausrufezeichen setzte der diesmal in der Abwehrzentrale spielende

Routinier Motschmann – sein Distanzschuss landete am Lattenkreuz.

Für die Gastgeber probierte sich Töpfer aus der Distanz, verfehlte

das Tor aber knapp. Das Duell war weiterhin geprägt von hitzigen Zweikämpfen

und spielte sich größtenteils zwischen den Strafräumen ab.

Nach schönem Pass von Ehnes stand schließlich Gelbricht plötzlich frei

vor dem Tor. Seinen Abschluss mit links konnte Torwart Funke jedoch

parieren. Eine ähnliche Szene gab es auf der Gegenseite, als Hoffmann

über rechts frei vor Heimkeeper Schindhelm auftauchte. Auch hier

blieb der Torwart Sieger. Viel mehr Zwingendes brachten beide Seiten

im ersten Durchgang nicht mehr zustande. Auch im zweiten Spielabschnitt

begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Allerdings konnten

die Hausherren die klareren Chancen für sich verbuchen. Eine

mustergültige Hereingabe von Winkler vollendete Ehnes; allerdings entschied

Schiedsrichter Kolb auf Abseits – offensichtlich eine Fehlentscheidung?

Fortan drängten die Biene-Kicker mehr und mehr auf die

Führung. Bei einem hohen Ball von Enke behinderte sich die 09er-Defensive

gegenseitig, doch Gelbricht scheiterte zentral am glänzend reagierenden

Funke. Nur eine Minute später spielte Rosenbauer herrlich in

die Gasse auf Gelbricht, der diesmal Funke keine Abwehrchance ließ (1:0/

67.). Die Gäste spielten nun mehr Risiko und drängten die Isolator-Elf in

die eigene Hälfte. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergab Wache

aus Nahdistanz: Nach schönem Spielzug tauchte er frei im Strafraum

auf, doch Schindhelm erntete Szenenapplaus nach sensationeller Parade.

Die sich nun bietenden Kontermöglichkeiten der Hausherren wurden

nicht konsequent genug ausgespielt, und so blieb es bis zur letzten

Minute spannend. Erst in der Nachspielzeit brachte ein Konter die Entscheidung:

Als die Gäste alles nach vorne warfen und den Ball verloren,

war Gelbricht frei durch. Uneigennützig spielte er vor Funke auf den

mitlaufenden Ehnes, der mit dem Ball in das verwaiste Tor lief (2:0/

90+2.). Eine durchwachsene Halbserie endete somit für den SV Isolator

versöhnlich. Schiernz wahrt über die Winterpause hinweg den Anschluss

zu den vorderen Plätzen.

rem

No Comments

Post A Comment